Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Saarländischer Reistopf

Saarländischer Reistopf

Christel Uebel

Ein herzhaftes Gericht

Dieses Rezept wurde in Weiskirchen „erfunden" und seither häufig nachgekocht. Das Gericht kann warm oder kalt (Zimmertemperatur) gegessen werden.
Zutaten für 4 Personen:
 
 2 Beutel (250 g) 
   Reis
 400 g
   Dörrfleisch
 1 Ring   Lyoner
 1 Glas (200 g)
   Champignons (geschnitten)
 4   Eier
 50 ml    mittelscharfer Senf
10 g
   Mehl
 3/8 l
   leichte Bouillonbrühe 
 
Zubereitung:
 
Den Reis gar kochen und in eine Schüssel geben. Das Dörrfleisch in kleine Würfel schneiden und gut anbraten, so dass es kross wird, danach mit dem Reis in der Schüssel vermengen. Die Champignons hinzufügen und  ebenfalls mit dem Reis vermischen.
Die Bouillonbrühe erhitzen und den Lyoner hineinlegen bis er heiß geworden ist. Dann den Lyoner in kleine Stücke schneiden und in die Reisschüssel geben. Die Eier 8 Minuten kochen, abschrecken, vierteilen und zum Reis dazugeben.
Mehl in einem Topf anschwitzen und mit dem Senf vermengen, die Brühe dazugeben und das Ganze zu einer Soße verrühren, dann ebenfalls in die Schüssel einfüllen. Alles gut miteinander vermengen und servieren.

Guten Appetit!

 

*****

Fotos: Rudolf Dadder

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Gänsebraten
von von Klaus Wainer
MEHR