Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

André Barz
Kennst du E.T.A. Hoffmann?

"Erlaubst du, geneigter Leser, ein Wort? Hättest du nicht Lust auf einen Tee oder eine heiße Schokolade? Vielleicht magst du aber auch lieber einen Punsch, so wie ich?"

Dieses Buch, versehen mit allerlei Bildern und Zeichnungen, macht es leicht E.T.A. Hoffmann kennenzulernen. Das Beste daran ist, der "erste Fantasy-Dichter" erzählt ganz persönlich sein Leben, davon, wie er eigentlich Musiker werden wollte und dann doch Schriftsteller geworden ist, obwohl ihn das nie interessiert hat, und von seinen Erfahrungen mit der Liebe. Nebenbei gibt er einige seiner Märchen und Erzählungen zum besten.

Saarbrücker Fleischpastete

Saarbrücker Fleischpastete

Uta Plisch

Zutaten (für 6 - 8 Personen):

350 g Schweinekamm
350 g Kalbfleisch vom Bug
350 g Rindfleisch von Bug

Für die Marinade:
¼ l  Weißwein
¼ l  milder Weinessig
1    große Zwiebel, in Würfel geschnitten
8    Nelken
10  zerstampfte Wachholderbeeren
1    großes Lorbeerblatt
1    Teelöffel schwarze Pfferkörner
1    Teelöffel Koriander

dazu:
250 g feine Bratwurst
3    Esslöffel Paniermehl
½   Teelöffel weißer Pfeffer
½   Teelöffel Salz
¼ l  Saure Sahne
1    Eigelb

dazu:
1 fertiger Hefeteig, wie es ihn in allen Lebensmittelläden zu kaufen gibt.

Zubereitung:

Aus den genannten Zutaten eine Marinade herstellen. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und für 24 Stunden in die Marinade einlegen. Zwischendurch umrühren.
Den Hefeteig in zwei Portionen, etwa im Verhältnis 3:2 teilen, und mit der größeren eine Spring- oder Pastetenform von innen „auskleiden", so dass der Boden und der Rand abgedeckt sind. Dazu etwas Paniermehl einstreuen. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und abtrocknen. Dann mit der Bratwurst, dem Rest des Paniermehls, dem Salz und dem Weißen Pfeffer vermengen und in die Form füllen. Das Ganze mit der schaumig geschlagenen sauren Sahne übergießen und dann mit dem zweite Teil des Hefeteigs abdecken.
Den Teigdeckel mit einem Messer mehrmals einritzen und mit dem Eigelb bestreichen.
Die Form auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens stellen und bei 180 Grad ca. 1 ½ Stunden backen. In der letzen halben Stunden mit einer Alufolie abdecken.
Die Pastete warm servieren. Dazu passt grüner Salat und als Getränk ein trockener Weißwein, z. B. ein Perler Elbling.

 

*****

Fotos: Rita Dadder

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Rösterbrot
von Rita Dadder
MEHR
Viez
von Florian Russi
MEHR
Quer durch de Gaade
von Christel Uebel
MEHR
Schwenkbraten
von Florian Russi
MEHR