Saarland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Saarland-Lese
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Matt Lamb Kirche Bergern

Klaus von der Weiden, Susanne Wellhöfer

Es klingt fast wie ein Märchen, da kommt ein großer amerikanischer Künstler in ein kleines thüringisches Dorf und gestaltet dort die bisher unbedeutende Dorfkirche mit seinen Werken aus. Und doch ist es so geschehen in Bergern unweit der Kleinstadt Bad Berka. Die kleine Broschüre erzählt von der Kirche, dem Künstler und dem Werk, und wie es zu dieser unglaublichen Begenheit kam.

Friedhof St. Johann

Friedhof St. Johann

Rita Dadder

Ältester Friedhof in Saarbrücken

Zu den schönsten Friedhöfen des Saarlandes gehört der Friedhof von St. Johann. St. Johann, heute das Zentrum von Saarbrücken, war von 1332 bis 1909 eine selbständige Stadt in der Grafschaft Saarbrücken bzw. in der preußischen Rheinprovinz. Anders als im auf der anderen Saarseite gelegenen Alt-Saarbrücken lebten in St. Johann viele Katholiken. Die legten mehr als die Protestanten Wert auf bildliche Darstellungen, Monumente, Statuen und religiöse Kunst. Davon ist auch die Anlage des St. Johanner Friedhofs geprägt. Die parkähnliche Anlage steht unter Denkmalschutz und lädt auch zum Spaziergang oder zum besinnlichen Verweilen ein. Ein Besuch lohnt sich daher auch für Menschen, die keinen verstorbenen Angehörigen oder Freund auf dem Gelände beerdigt haben.

Friedhöfe sind Führer durch die örtliche Geschichte. Heinrich Heine hat sogar gesagt: „Unter jedem Grabstein liegt eine Weltgeschichte.“ Auf dem St. Johanner Friedhof finden wir die Gräber von Kaufleuten, Politikern, Künstlern, Ärzten, Anwälten und vielen anderen, die zur Entwicklung Saarbrückens beigetragen haben.

Auf den Grabmälern lesen wir u. a. die Namen Bruch, Karcher, Neufang, Heckel, Schmoll, Knipper, Fritz Schuster und Karl Lohmeyer, die selbst bzw. deren Familien bis heute den Saarbrückern ein Begriff sind. Eine besondere Rolle nimmt die Grabstätte von Willi Graf ein, der als Mitglied der „Weißen Rose“ zu den bedeutendsten Widerständlern gegen die Hitlerverbrechen gehörte. Sein Grab im Feld 22a, direkt gegenüber der Einsegnungshalle ist eine von 5 Ehrengrabstätten, in denen namhafte Saarbrücker Bürger beigesetzt wurden.

Von 1914 an wurde der St. Johanner Friedhof durch den neuen, an der Metzer Straße gelegenen, Saarbrücker Hauptfriedhof ersetzt. Bis heute sind jedoch noch Urnenbestattungen oder Beerdigungen in angestammten Familiengräbern möglich.

EinsegnungshalleEhrengrab Willi GrafHistorische EinzelgräberEinzelgrabanlageEngelsfigurFamiliengrab BruchFamiliengrab Knipper-MühlhaussHistorische GemeinschaftsgrabanlageFamiliengrab MertesHauptwegFamiliengrab EsserHistorische GrabanlagenHistorische GrabanlagenHolzkreuzUrnengrabanlage aus neuerer Zeit

*****

Fotos: Rita Dadder

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Hunnenring
von Florian Russi
MEHR
Deutsches Zeitungsmuseum
von Andreas Michael Werner
MEHR

Friedhof St. Johann

Am Bruchhübel 1
66123 Saarbrücken

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen