Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

NEU

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Der Saarbrücker Zoo

Der Saarbrücker Zoo

Rita Dadder

Sie hat den Überlick
Sie hat den Überlick

Ursprünglich 1932 im Deutschmühlental als Privatzoo gegründet, wurde der Saarbrücker Zoo im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört und 1956 am Südhang des Saarbrücker Stadtteils Eschberg neu erbaut. In dem 12 Hektar großen, abwechslungsreichen Gelände mit imposantem Baumbestand beherbergt der Saarbrücker Zoo über 1.000 Tiere 50 verschiedener Arten, darunter viele Tiere aus Afrika, Madagaskar und Südamerika.

Der Saarbrücker Zoo verfügt über sechs große Tierhäuser, das größte Gebäude ist das Afrikahaus. Hier leben Giraffen, Zebras, Antilopen sowie im Nachtzoo zahlreiche nachtaktive Tiere. Ferner gibt es ein Menschenaffenhaus, ein Südamerikahaus, ein Raubtier- und ein Vogelhaus. So kann wohl jeder Besucher sein Lieblingstier finden und nach Herzenslust beobachten und, wenn er sich noch weiter engagieren will, auch Patenschaften für viele Tiere übernehmen.

Humbold-Pinguine in ihrer neuen Behausung
Humbold-Pinguine in ihrer neuen Behausung

Im Rahmen eines Masterplans wird der Zoo seit einigen Jahren systematisch ausgebaut und attraktiver gestaltet. So haben z. B. bereits die imposanten Gorillas ein neues Freigehege erhalten, und die putzigen Erdmännchen tummeln sich in einem neuen, artgerechten Gehege. Die Seehundanlage wurde neu gestaltet, und beim Afrika-Haus verspricht eine 42 Meter lange Hängebrücke dem Besucher ungewohnte Aussichten.

Überall ist das Bemühen erkennbar, den Zoo zu modernisieren, und für den Besucher attraktiver und optisch zugänglicher zu gestalten. Zu den weiteren Projekten, die den Tieren ebenso wie den Besuchern zugutekommen werden, gehören u. a. der Bau einer Nashorn-Savanne, die Einrichtung einer bewaldeten Schlucht für Sibirische Tiger und eine neue Veterinär- und Quarantänestation.

Ein Besuch im Zoo ist auf jeden Fall lohnenswert und Familien mit Kindern finden für die Kleinen eine Menge Extra-Angebote. Übrigens ist im Saarbrücker Zoo auch die Mitnahme von Hunden erlaubt. Die hündischen Begleiter wissen dabei vor allem an heißen Tagen die an mehreren Orten bereitgestellten „Hundetankstellen“ zu schätzen.

Tiere im Saarbrücker Zoo

Riesenschlange Buntes ZoogezwitscherRiesenschildkröteTapir-RuheNein, keine Skulptur Klettern ist sein VergnügenSanfter RieseErdmännchen in ihrer neuen BehausungErdmännchen in typischer Pose5 - 6 Meter messen die größten Tiere im Saarbrücker ZooDie Geparden brauchen viel AuslaufHumbold-Pinguine in ihrem ElementDie Hängebrücke ist eine Attraktion für die BesucherTrampeltierZebra-Bürste

*****

Fotos: Rita Dadder

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Limberg
von Florian Russi
MEHR
Baumwipfelpfad Cloef
von Ferdinand Luxenburger
MEHR

Der Saarbrücker Zoo

Graf Stauffenberg-Straße .
66121 Saarbrücken

Detailansicht / Route planen

Anzeige: