Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Das Kräuterweib vom Hexenberg, Band 2

Bedeutung und Anwendung von Heil- und Gewürzpflanzen

Diese übersichliche kleine Broschüre vermittelt althergebrachtes Wissen um die Zubereitung und Wirkung hiesiger Kräuter und Heilpflanzen.

Wie schon im ersten Heft sind hier Tipps für die Herstellung eigener Hausmittelchen gegen allerhand Alltagszipperlein, wie Erkältungen, Husten, Rheumaschmerzen, Insektenstiche, Nervenleiden oder Hautprobleme gesammelt.

Schnittlaachsalat mit Kärschdscher

Herbert Kihm

Ein typisch saarländisches Gericht, das es bei uns zu Hause immer nach Ostern gab, da die hartgekochten Ostereier so gut eine Verwendung fanden. Auch hier also eine typisch saarländische „Resteverwertung", ebenso saarländisch ist die einfache Zubereitung.

Zutaten:

je nach Bedarf einige Bund Schnittlauch (im Saarland genügen 3)
8 hartgekochte Eier

Sauce:

Salz, Pfeffer, Maggi,

2 hartgekochte Eigelb,

6 El Melfor,

2 El Wasser,

4 El Lesieuröl,

1/8 l Sahne


Schnittlauch in Röllchen schneiden, Eier würfeln, Salatsauce dazu geben, mischen. Et voila!

Dazu passen:

„Kärschdscher" , saarländisch für Bratkartoffeln, die man aber aus rohen Kartoffeln herstellt, dabei müssen die Kartoffelwürfel zuerst in der mit einem Deckel geschlossenen Bratpfanne ca. 10 Minuten weichdünsten, dann den Deckel entfernen und die Kartoffeln schön kross werden lassen.