Saarland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Saarland-Lese
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Christoph Werner

Buckingham Palace
Roman

Durch Zufall gerät Weimar in das Blickfeld des britischen Geheimdienstes, als dieser versucht, die englische Monarchie vor den Offenbarungen ihrer eigenen Vergangenheit zu schützen. - Ein spannender Roman, der den Leser in die Welt der Macht führt. Dabei wird ihm einiges abverlangt, denn die Handlung ergibt sich aus einem Puzzle von Szenen und erfordert detektivisches Gespür.

Auch als E-Book erhältlich 

Wie des machschd, machschs vekehrt

Wie des machschd, machschs vekehrt

Rudi Kleinpeter

Lehrer sinn: e schwerer Dschobb,
das känne na ma glaawe,
die Leit, die saan joo sowieso,
was duud sisch der erlaawe:

Hadd Ferije es ganze Johr,
und duud nur morjeds schaffe,
unn außerdem, 's isch wärglisch wohr,
er duud aa schdännisch gaffe
de Määdscha in de Ausschnidd ninn:
ach Godd, me missd e Lehrer sinn.

E Lehrer, der hadds gaa nedd leischd,
er kanns vekehrt nur mache,
unn hadd er wärglisch was erreischd,
gäbbds viel, die wo nur lache.

Bemiehd er sisch unn bild sisch fort,
doo hääschds, der doo hadds needisch,
doch machd er nix unn bleibd vor Ort,
doo sinnsem aa nedd gnäädisch:
Ach Godd, was isch das fa Blamaasch,
der huggd nur uff seim faule ...

Unn falld emoo e Schdinnsche aus,
unn derf er friejer hemm,
doo mache se e Drama draus,
doo grieschde grad die Flemm.

Gebbd er sisch medd de Kinner ab
unn hadd e offnes Ohr,
dann werd die Zeid uff eemoo knapp,
das werfe sem dann vor.

Doch hadd er nur sei Schdoff im Kobb,
unn will nix vunn ne wisse,
do hääschds, das isch e alder Knobb,
werd ganz unn gaa verisse.

Lehrer sinn: e schwerer Dschobb,
kann mache, was er will;
er machts nie recht
unn oft nedd schlecht
doch die Meiler schdehn nedd schdill.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Doomools
von Herbert Kihm
MEHR
Quetschekuchezeit
von Herbert Kihm
MEHR
Vom Krien und Kräten
von Florian Russi
MEHR
Vum Zuheere!
von Herbert Kihm
MEHR
Gedanke iwwers Glick
von Herbert Kihm
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen