Saarland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Saarland-Lese
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Ma schafft und schafft

Ma schafft und schafft

Herbert Kihm

Am Anfang – so schreibt Moses der Vefasser,
war alles leer, nur ER, ER schwebt iwwer’m Wasser.
Un aus Langweil – so glaab isch,
hat er erschaff dann disch un misch!

Zuerscht probiert er’s mit de Affe,
doch was ned dass, was er wollt schaffe.
Dann macht’r uns, dass war noch schlimmer,
druff lost er’s bleiwe – un zwar fier immer!

Dann noo dem Balawer um die „Granny Smith’s“
hat er se aus dem Paradies geschmiss.
„Schaffe fort eisch – awwer flott!“
War der Befehl vum liewe Gott!

Jetzt schaffe ma Schdunn um Schdunn,
de Spaß debei isch längscht veschwunn.
So manscher isch’s durch’s Schaffe uff de Erd,
ganz schnell ins Paradies serrick gekehrt!

So, dass Gedischd isch faschd vollend,
un isch bin mit de Kraft am End.
Dass Dischde hat misch ganz geschafft –
un trotzdem hat’s ma Spass gemacht!

Schdunnelang han isch gebried,
wie ma hoffentlisch jetzt aa sieht,
drum, wenn isch’s jetzt ins Bett ned schaff,
dann grie isch morje nix geschaff!

Sündenfall

Bildquellen:

- Vorschaubild: Leere Bierkiste, Herbert Kihm
- Michelangelo: Sündenfall, Sixtinische Kapelle, via wikipedia commons, gemeinfrei

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Ensheimer Kreis
von Josef Weyand
MEHR
Gedanke iwwers Glick
von Herbert Kihm
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen