Saarland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Saarland-Lese
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Deutsches Zeitungsmuseum

Deutsches Zeitungsmuseum

Andreas Michael Werner

Die Geschichte unserer Zeitungen

Das Deutsche Zeitungsmuseum in Wadgassen wurde am 16. Mai 2004 im „Abteihof Wadgassen“, einem aufwändig restaurierten historischen Wirtschaftsgebäude der ehemaligen Prämonstratenserabtei Wadgassen, eröffnet. Es präsentiert auf rund 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche rund 4.000 Exponate zur Pressegeschichte, sowie eine umfangreiche Fachbibliothek und ein Archiv.

Das Museum zeigt die geschichtliche Entwicklung der Zeitung, ihrer Herstellung und ihrer Verbreitung. Die Ausstellung ist in drei thematische Bereiche gegliedert: Der erste Bereich führt durch die „Geschichte der Zeitung von den Anfängen bis zur Spiegel-Affäre". Mithilfe von herausziehbaren „Zeitungsschränken" kann sich der Besucher anhand von Originalabzügen vertiefend informieren. Wertvolle Exponate aus der Anfangszeit des Massenmediums ergänzen den Rundgang. Im zweiten Bereich" Technikhistorische Aspekte der Zeitungsherstellung" stehen dreidimensionale Exponate, in diesem Fall historische Pressen und Maschinen im Vordergrund. Und: Der Besucher darf mit den historischen Pressen selbst eine Zeitung drucken.

Das Museum möchte vor allem als erlebnisorientierter Lernort die Bedeutung der Zeitung und anderer Druckmedien auf interessante und lebendige Art vermitteln. Dazu hat das Museum ein neues Konzept erarbeitet, das dem Besucher mit einem Mobiltelefon ermöglicht an einer interaktiven Führung und einem Quiz teilzunehmen. Hiermit sollen die Informationen besser vom Besucher aufgenommen, verarbeitet und verstanden werden.

Öffnungszeiten:
Di - So 10 - 16 Uhr

*****

Fotos: Rita Dadder

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Sudelfels
von Florian Russi
MEHR

Deutsches Zeitungsmuseum

Am Abteihof 1
66787 Wadgassen

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen