Saarland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Saarland-Lese
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Wiltrud Timmermann

Wiltrud Timmermann

Hans Klein

Eine saarländische Künstlerin

Im Kornfeld in Nonnweiler/Saar
Im Kornfeld in Nonnweiler/Saar
1941 wurde sie in Pommern geboren. Ihre Mutter wuchs auf einem Bauernhof auf, ihr Vater war Städter in Aachen, den es nach dem Studium nach Pommern verschlagen hatte. Durch beide, durch ihren Bruder und die zwei Schwestern lernte sie die Natur kennen und lieben - Erzogen und aufgewachsen im katholischen Milieu, das sie niemals verließ.

Die erste Flucht wurde 1945 durch russische Bomber beendet. 1947 wurde die Familie erneut vertrieben und landete im Rheinland. Nach beruflichen Tätigkeiten erfolgten Umzüge über Niedersachsen nach Baden-Württemberg und 1978 ins Saarland. Ihren rheinischen Humor und Optimismus konnte kein Umzug stören. Noch heute gibt es im Hause Timmermann zu Weiberfastnacht ein lustiges Treiben von Hexen, die inzwischen zu ansehnlichen Damen mutiert sind.

So erhalten Sträucher neue Formen
So erhalten Sträucher neue Formen
Hier lebt sie mit ihrem Mann, pflegt den Kontakt zu den vier Kindern und vier Enkeln in den USA, auf Guam, in Süddeutschland und im Saarland, engagiert sich bei Lions International, ist Hausfrau mit zig Berufen, organisiert ihren Mann, wirkt mit bei Modeschauen, Aktionen für Indienhilfe und ist umgeben von einem wunderschönen Garten, der von ihr gestaltet wurde durch eine wechselnde Blumenvielfalt und durch 30 beschnittene Bäume und Sträucher.
Ensemble von beschnittenen Bäumen und Sträuchern
Ensemble von beschnittenen Bäumen und Sträuchern
Den neuen Formen hat sie Namen gegeben: Meilenstein, Punk, Storchennest, Schwarzwaldhaus, Matruschkas, Herz, Wellen, Blumenvase, Dinosaurier, Roboter, Weltkugel. Ein Altar soll an die 2004 verunglückte Enkelin Lisa erinnern.

Den Garten auf 1.600 qm Fläche hat sie zum Teil ihres zweiten Hobbys gemacht: Dem Fotografieren.

Am geliebten Primsstausee in Nonnweiler
Am geliebten Primsstausee in Nonnweiler
Doch sie fotografiert auch auf den kleinen und großen Reisen, auf Wanderungen und Spaziergängen fängt ihr fotografisches Auge die Jahreszeiten, Sonnenauf- und -untergänge, Landschaften, Häuser, Haustüren, Schlösser, Burgen, in Deutschland, Europa und Übersee, Menschen in heiteren und besinnlichen Stimmungen ein. In mehr als zehn Ausstellungen und in einem Bildbändchen „Wandel - Licht - Bilder" hat sie andere Menschen teilnehmen lassen an ihrer fotografischen Kunst.
Eleganz gehört dazu
Eleganz gehört dazu

Der dritte Kreis ihrer Hobbys: Lyrik.

Ihre Gedichte, knappe, drängende Verse, umschließen mit äußerster Dichtheit Situationen, die eine tiefe Intensität des Erlebens mit Mensch und Natur ausdrücken.

Ihre demütige Frömmigkeit hat sie einmal in einem Gedicht zusammengefasst, das sie mit „Philosophie" umschrieb:

Aus frisch getäuften Brunnen
Schöpft man gern.
Doch die Wasser
zur Ewigkeit
schwimmen in Geheimnissen.
 

Garten - Landschaft - Impressionen

Eine Teilsicht auf den GartenMatruschkas öffnen den GartenEin Altar zur Erinnerung an die verunglückte Enkelin LisaEnsemble von beschnittenen Sträuchern und Bäumen (2)Ensemble um die TerrasseBirkenallee in Bierfeld/SaarlandDas Wortsegel  bei Hasborn/SaarlandRapsfeld im NordsaarlandLandschaftsidyll im SaarlandWeinberg an der MoselKapelle im Hofgut Imsbach bei TholeyKlassizistischer Hauseingang in WeimarAuch in Shanghai zu HauseSonnenuntergang im NordsaarlandDer Hauskater Mirko beobachtet

 

*****

Fotos: Wiltrud Timmermann

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen