Saarland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Saarland-Lese
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Ralf Dewald

Ralf Dewald

Florian Russi

Über die in unserer Zeit so wichtige Fähigkeit des „Netzwerkens" verfügt in hohem Maß der aus Wadern-Steinberg stammende Ralf Dewald. Es ist das seltene Talent, Menschen, Organisationen, Erfahrungen und Ideen zusammenzubringen und zum allseitigen Vorteil miteinander zu verknüpfen. Hierzu kann der in Weiskirchen wohnende Ralf Dewald auf einen großen Fundus zurückgreifen. Nach dem Dienst bei der Bundeswehr studierte er in Saarbrücken Germanistik, Soziologie und Geschichte. Zusätzlich besuchte er Vorlesungen und Seminare zur Volkswirtschaftslehre und den Informationswissenschaften. Er erhielt ein Förderstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung und arbeitete in der journalistischen Nachwuchsförderung der Stiftung mit.

Zusätzlich engagierte er sich in der außerschulischen Bildungsarbeit und führte für vier bekannte Bildungsträger Seminare und Tagungen durch. Viel gelernt hat er selbst, wie er sagt, auch durch seine Tätigkeit für den deutsch-türkischen Freundschaftsverein Hür Türk, der sich die Aufgabe gestellt hatte, junge, aus der Türkei stammende Menschen in das deutsche Rechts- und Gesellschaftssystem einzuführen. Beachtung in Fachkreisen fand auch, dass er im Auftrag der Europäischen Akademie Otzenhausen (EAO) vor der „Wende" Austauschreisen von west- und ostdeutschen Jugendgruppen organisierte. Damit leistete er einen nicht unwesentlichen Beitrag zum Fortbestehen des deutschen Einheitsgedankens, für den gerade aus dem Saarland viele nennenswerte Impulse geleistet wurden. Das brachte ihn auch mit vielen Wissenschaftlern aus der ehemaligen DDR in Verbindung.

Auch seine Magisterarbeit an der Universität des Saarlandes hatte einen Bezug zur DDR. Sie hatte zum Thema: „Literatur als Reflex auf Probleme der DDR-Gesellschaft bis 1990 am Beispiel des Werks von Christa Wolf".

Nach seinem Magisterexamen arbeitete Dewald drei Jahre bei einem Träger der außerschulischen Fortbildung. 1994 wurde er geschäftsführender Studienleiter der Landesarbeitsgemeinschaft der Katholischen Erwachsenenbildung im Saarland. In dieser Eigenschaft gründete er 2008 die Stiftung zur Förderung der Katholischen Erwachsenenbildung im Saarland, deren Geschäftsführer er zugleich ist.

Dewald ist verheiratet und hat zwei Söhne. Viele Jahre war er Mitglied des Gemeinderates von Weiskirchen, seinem Wohnort und 10 Jahre gehörte er zum auch dem Kreistag von Merzig-Wadern an. Seit 2015 ist er Mitglied im Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks und seit 2014 Mitglied im Aufsichtsrat der Trägerwerke Soziale Dienste AG mit Hauptsitz in Weimar. Seit 2021 führt er zusammen mit Stefanie Oberbillig die gemeinnützige Gesellschaft „Meine LebensRäume gGmbH", die sich innovativen sozialen Projekten im Saarland und in Rheinland-Pfalz widmet.

Seine Urlaube verbringt Ralf Dewald gerne in den Bergen Südtirols und wenn das Wetter es zulässt, fährt er dort und anderswo auch Ski.

*****

Fotos: Mit freundlicher Genehmigung

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen