Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

Jürgen Klose
Kennst du Friedrich Schiller?

Ein kreativer Querkopf mit allerlei Flausen scheint Schiller wohl gewesen zu sein, wenn man ihn mal ganz ohne Pathos betrachtet.

Gefillde

Gefillde

Herbert Kihm

Leben wie Gott in Frankreich

Dass die Saarländer gutes Essen schätzen, ganz nach dem Sprichwort:“Hauptsach gudd gess!“, wird schon durch die enorme Anzahl der Sternerestaurants belegt. Die Nähe zu Frankreich und der historisch bedingte enge Kontakt sind sicherlich Gründe dafür, aber auch die traditionelle saarländische Küche beweist, dass für den Saarländer Essen ein Stück Lebensfreude und sinnlicher Genuss ist.Für mich gehören „Gefillde mit Specksoße“ zu diesen kulinarischen Glanzlichtern auf jeden Fall dazu. Also dann, hier ein Rezept dazu:

Zubereitung der Klöße:
1,5 kg rohe Kartoffeln
500 g gekochte Kartoffeln
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Mehl
Die rohen Kartoffeln schälen, waschen und reiben, dann in einem Küchentuch ausdrücken. Die gekochten Kartoffeln schälen, reiben und beides mit den Eiern, Salz, Pfeffer und Muskat vermengen. Unter Umständen etwas Mehl zufügen.

Natürlich kann man auch alternativ fertigen Kloßteig aus dem Kühlregal benutzen.

Füllung:
300 g gemischtes Hackfleisch
300 g grobe, Pfälzer Leberwurst (kann u.U. auch weggelassen werden)
1 Zwiebel (oder 1/2 Stiel Lauch)
Salz, schwarzer Pfeffer, Muskat
1/2 Bund Petersilie
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
In einer Pfanne das Öl erhitzen und das Hackfleisch mit der Zwiebel kross anbraten, mit Pfeffer & Salz gut würzen, zur Seite stellen, abzukühlen lassen (dann ggf. die Leberwurstfüllung untermengen).
Aus dem Teig Klöße formen, eine Mulde hineindrücken und von der Füllung hineingeben und wieder gut verschließen.
In einem großen Topf Wasser mit Salz erhitzen, wenn das Wasser kocht die Klöße hinein geben und dann die Temperatur herunterdrehen, so dass die Klöße in siedendem Salzwasser ca. 20 - 25 Min. ziehen können.

Specksoße:
(siehe dazu das Rezept auf: https://www.saarland-lese.de/index.php?article_id=205

Servieren:
E Kloß in die Midde vum Teller, ordentlisch Specksoß driwwer; dezu gebt’s Sauerkraut.

Maaahlzeit!

(nach Gerdi und Fritz Weissenbach)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Schwenkbraten
von Florian Russi
MEHR
Buntes Huhn
von Hubert Rohde
MEHR
Rösterbrot
von Rita Dadder
MEHR
Anzeige: