Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Intelligenz- und Eignungstest

Intelligenz- und Eignungstest

Florian Russi

Ein Fragebogen zur AFD

In den vergangenen Jahren hat das Saarland politisch sehr an Bedeutung gewonnen. Zwei amtierende Bundesminister und eine parlamentarische Staatssekretärin kommen aus dem kleinen Land. Seine Ministerpräsidentin gilt als kapabile (fähig, Kanzlerin zu werden), und die saarländischen Wähler haben den Hype des SPD-Kanzlerkandidaten Schulz gestoppt. Nun sind erneut viele Augen auf das Saarland gerichtet. Zum kommenden AFD-Parteitag in Dudweiler liegt ein Antrag vor, der Schule machen könnte. Das AFD-Mitglied Hans-Joachim Klein aus Heusweiler will erreichen, dass Personen, die in die Partei aufgenommen werden wollen, vorher einen Intelligenztest bestehen müssen (Saarbrücker Zeitung vom 16.November 2017, Saarland-Nachrichten).

Eine interessante Idee. Wir haben uns schon einmal Gedanken über einen entsprechenden Fragebogen gemacht. Hier ein paar Vorschläge:

IQ-Formel

  1. Können Sie, ohne vorher in den Duden zu schauen, spontan das Wort Xenophobie buchstabieren?
  2. In welchem Kontinent liegt die Bundesrepublik Deutschland?
    a) Europa     b) Godswanaland    c) Atlantis
  3. Können Sie in fünf Sätzen den Unterschied zwischen AFD, NPD, Pegida und Borderline erklären?
  4. Haben Sie schon einmal den Artikel 16 des Grundgesetzes gelesen?
  5. Wie sollte man den Umgang mit Flüchtlingen am besten benennen?
    a) Hatz     b) Ende der Schonzeit     c) Lösung der Flüchtlingsfrage
  6. Stellen Sie sich vor, in Deutschland käme es zu einer furchtbaren Naturkatastrophe oder zu einem Bürgerkrieg. In welches Land würden Sie dann fliehen wollen?
    a) Türkei     b) Syrien     c) Haiti     d) Nordkorea
  7. Hielten Sie es für gut, wenn die Millionen Deutsche, die in andere Länder emigriert sind, bzw. deren Abkömmlinge wieder nach Deutschland zurückkämen?
  8. Kann man AFD lernen?
  9. Wenn sie nicht zu leugnende Fehler gemacht hat, entschuldigt sich die AFD damit, dass sie ja noch nicht so lange tätig sei und einiges lernen müsse. Wann, glauben Sie, hatte die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei ihre Lernphase hinter sich?
    a) 1933     b) 1939     c) 1945     
  10. Kennen Sie den Unterschied zwischen ziviler und politischer Dummheit?
  11. Würden Sie Herrn Alexander Gauland zum Nachbarn haben wollen?
  12. Stellen Sie sich vor, der Flüchtlingsstrom würde wieder anschwellen. Würden Sie dann zu Frau Alice Weidel in die Schweiz fliehen wollen?
  13. Wie lange, glauben Sie, würden Sie es ertragen, im Zug Frau Beatrix von Storch gegenüberzusitzen?
    a) 5 km     b) 10 km     c) 15 km     
  14. Auf welche Leistung der Reichswehr können Deutsche besonders stolz sein?
    a) dass sie Lenin nach Russland geschleust hat, so dass er dort das sowjetische System errichten konnte
    b) dass sie Adolf Hitler als Spion zur Deutschen Arbeiterpartei – später NSDAP – geschickt hat
    c) dass sie im 2. Weltkrieg auch hinter der Front für Ordnung gesorgt hat
  15. Wenn Sie den Aufnahmetest in die AFD bestanden haben, würden Sie die Partei dann immer noch wählen?   

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Fragen zur Homo-Ehe
von Florian Russi
MEHR
Anzeige: