Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Gefahren des Rauchens

Gefahren des Rauchens

Herbert Kihm

Max und Moritz auf saarländisch

(inspiriert von : "Max und Moritz", 4. Streich, Wilhelm Busch)


In di Penn geh’n - aa in Kaschdel muss dass sinn,
wo kääm‘e ma sunnschd hin?
Lääder duud das ABC,
beim Lerne manchem weh!

Lääse, Schreiwe, Iwwersetze - alles rischdisch,
un irschendwie schunn wischdisch,
Biologie, Geometrie,
braucht ma aa, so irschendwie.

Awwer lerne misst die Juchend,
Anschdant, Fleiß, Moral unn Tuchend
- dass isch doch es A unn O
unn doofier sinn die Lehrer doo.

Pfeife

De Rudi unn de Ernscht hann absolut
mit denne Paucker nix am Hut,
die wolle doch nur Unsinn mache
doo gebt‘s fier Lehrer nix zum Lache.

Der guddeMüller war ganz dischdisch,
un was er macht, dass macht er rischdisch.
Es Raache war de äänzisch Spass,
noo sechs Schdunne vor de Klass,
un dem Schdress im Schuulbetrieb
bischde ferdisch wie e Rieb!

So wollde dann die beese Bengel,
ihm zeische was e Racheengel !
„Vielleischd kännt ma ne ferdisch mache,
wenn er sei Peif raacht - s’wär zum Lache!“

Pfeife

Wie er widder moo- ganz brav unn bieder
sunndaas in de Käärsch die Lieder
runnerorscheld, so wie‘s angemesse
halt so isch in Sunndaasmesse!

Wäredesse schleischt die fräsche Brut
äänfach soo aus Iwwermut
In seim Heisje an sei Disch
wo die Peif veschdeggelt isch.

Guck, de Rudi holt e Pooleböller,
(geklaut bei Drogerie Fritz Schöller)
unn schdoppd – hopplahopp
de Sprengsatz in de Peifekopp.

Jetz nix wie aus dem Haus eraus
s’werd aa Zeid, die Kärsch is aus!

Pfeife

Unnerm Arm die Nodemapp
schließt Müller grad die Kärsch noch ab,
s’isch jetzt 12 Uhr finf exakt
unn er hatt’s widder Moo gepackt.

Gemähschlisch geht’s jetzt noo dehääm,
wo er wohnt, schunn lang alään!
Außerdem isch er jetzt reif
fier e guddi Tuwackspeif!

“Aa, wie scheen“, denkt er bei sisch,
„wenn alles doch so friedlich isch!“

Pfeife

RUMMMS! ------- doo gäbbd’s e Dunnerschlach,
es ganze Haus isch voller Raach,
de Sessel, s’Läptop unn die Tass,
e Rotweinglaas, de ledscht Erlass,
dass Mauspädd unn de gudde Füller,
flieht dorsch die Luft –was isch mit Müller?

Erschd woo sisch de Qualm duud lehe
sieht ma ne langsam sich bewehe!
Awwer er isch schwer lädiert
unn ganz scheen veschammeriert!

Raaweschwarz bis in die Pore
isch es Gesischd bis an die Ohre
unn aa die wunnerscheene Hoor
kannsch’de vegesse - schaadefoor!

Pfeife

Wer soll jetzt die Schuul noch halde
odder wer soll se vewalde?
Wer soll orschele, dekliniere
unn die Klassebiescher fiere?
Isch die Kadaschdrofned schunn perfekt,
wenn doo debeisei Peifverreckt?

Pfeife

Doch noo un noo werd Daa fier Daa
alles widder wie es war!
Nur de Müller hat - ganz heldehaft,
ab sofort niemeh gepafft!


*****

Vorschaubild: "Lehrer Lämpel", Zeichnung von Wilhelm Busch.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Ich han disch gäär
von Herbert Kihm
MEHR
Doodesunndaa
von Rudi Kleinpeter
MEHR
Aufgeschnappt
von Florian Russi
MEHR
Weihnachde bei uus dehääm
von Maria Becker-Meisberger
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen