Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de

Weiterempfehlen

Buchempfehlung:

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Unglückliche Liebe

Unglückliche Liebe

Herbert Kihm

Ein trauriges Gedicht auf saarländisch

E kleener, nasser Drobbe,
wollt ned nur beim Rään ans Fenschder kloppe,
drum wählt er sich - was ned normal
als Freind e warmer Sunneschdrahl!

Er blinkt un blinzelt ihm druff zu
- Die Lieb, die treibt ne halt dezu,
Dem Schdrahl, dem wird debei ganz warm,
Jetzt wird's gefährlich fier sei Schwarm!

Ma heert an Schdell vunn: "Liebe misch!"
Nur noch e leises, schwaches „Zisch!"
Druff zieht e Wolk noch vor die Sunn
Un der Schdrahl isch aa veschwunn!

Rään un Sunn, doo wird nix draus,
das Äne schließt das Anner aus,
weil, isch ma vun de Lieb geblend,
nemmt dass oft e beeses End!

Drum pass uff, bleib bei Veschdand,
bevor de geeschd uff's Schdandesamt,
die Lieb isch oft nur wie e Schauer
-heffdisch, doch vun korzer Dauer!

 

*****

- Vorschaubild "Weg auf den Schlossberg von Homburg/Saar" Urheber: Lokilech, Lizenez CC-BY-SA 3.0 unported, via Wikimedia Commons
- Foto "kleine gelbe Blume gespiegelt im Regentropfen". Urheber: Broken Inaglory, Lizenz: CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons