Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

+++NEU+++

Quatsch Didel Datsch

Kinderreime

von Norbert Neugebauer (Autor), Werner Kiepfer (Autor), Petra Lefin (Illustrator)

Kinder wollen unterhalten sein. Sie lieben Geschichten und Spaß, Rhythmus und Reim.
Das Spiel mit den Worten, die einen ähnlichen Klang aufweisen, fasziniert sie. Der Gleichklang und Rhythmus von Versen lassen sie die (Mutter-)Sprache spielerisch erfassen. Dadurch lassen sie sich schnell auswendig lernen, immer wieder nachsprechen und fördern so das Sprachvermögen. - Mit den liebevollen Zeichnungen von Petra Lefin bietet das Heft Unterhaltung für die ganze Familie.

Quer durch de Gaade

Quer durch de Gaade

Christel Uebel

Zutaten (für 2-3 Personen):
500 g Kartoffel
500 g Möhren
500 g Bohnen gefroren
125 g Dürrfleisch
2,5 El Salz
3 El Butter
2-3 Cabanossi Würste oder Kochwürste

Zubereitung:
Kartoffel schälen, waschen, in 2-3 cm große Würfel schneiden und in einen Topf mit Salzwasser (ca. 1El Salz) geben. Da das Gemüse und die Kartoffel unterschiedliche Garzeiten haben, zuerst die Kartoffeln auf dem Elektroherd, Stufe 3-4 mindestens 20 Minuten ziehen lassen.
Zwischenzeitlich die gefrorenen Bohnen in einen Topf mit Wasser und 1,5 El Salz geben.
Die Möhren schälen und in 5 mm große Scheiben schneiden und zu den Bohnen geben. Das Ganze zum Kochen bringen, danach auf Stufe 3 noch ungefähr 10 Minuten kochen lasen, bis die Möhren gar sind. Dazwischen 125 g Dürrfleisch in feine Würfel schneiden und in eine kl. Bratpfanne geben und zart anbraten. Dann 3 El Butter dazu geben und warm halten. Nun die Cabanossi oder die Kochwürste in heißem Wasser ziehen lassen. Wenn die Kartoffel und das Gemüse gar sind abwechselnd in einer Schüssel aufschichten. Die erste und die letzte Schicht sollte Gemüse sein. Darüber die heiße Butter mit dem Dörrfleisch geben. Danach mit den Cabanossi servieren.

Guten Appetit!

 

*****

Fotos: Christel Uebel

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Latwerg
von Christa Vogelgesang
MEHR
Gefillde
von Uta Plisch
MEHR
Apfelkuchen
von Ferdinand Luxenburger
MEHR
Anzeige: