Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Der Ehrenfriedhof im Deutsch-Französischen Garten

Der Ehrenfriedhof im Deutsch-Französischen Garten

Florian Russi

 

Ein besonderer Ort der Besinnung befindet sich im Gelände des Deutsch-Französischen Gartens in Saarbrücken, unmittelbar unterhalb der Spicherer Höhen. Hier liegen auf engem Raum die Gräber von bedeutenden Saarbrücker Bürgern und Bürgerinnen sowie von Soldaten, die während der Schlacht von Spichern am 6. August 1870 ihr Leben verloren. In wenigen Stunden fielen damals auf französischer Seite 320 und auf deutscher 850 Männer, darunter der preußische Regimentskommandeur Bruno von François.

Den an der Spicherer Schlacht beteiligten Regimentern wurden mehrere Denkmäler gesetzt. Auch die meist kunstvoll gestalteten Grabmäler der Toten auf dem Ehrenfriedhof sind beeindruckende Monumente über menschliches Leben und Sterben. Die Gräber bergen Gefallene beider am Krieg beteiligten Nationen, darunter die sterblichen Überreste des Generalmajors Bruno von François.

Besonders in Auge fällt die schlichte Grabstätte von Katharina Weißgerber. Die unter dem Namen „Schulze Kathrin" bekannt gewordene Hausangestellte hatte unter Einsatz ihres Lebens unaufgefordert auf dem Schlachtfeld Sterbende und Verwundete beider Nationen betreut und versorgt. Sie selbst starb auf den Tag genau 16 Jahre nach der Spicherer Schlacht. Die heldenhafte Frau ist für die Saarländer bis heute eine charismatische Persönlichkeit. Wann immer ich vor ihrem Grab stand, war es mit Blumen geschmückt.

Ehrenfriedhof im DFG

Ehrenfriedhof im DFGEhrenfriedhof im DFGGrabsteininschrift für Bruno von FrançoisEhrenfriedhof im DFGEhrenfriedhof im DFGEhrenfriedhof im DFGEhrenkreuz-Grabstein für mehrere gefallene SoldatenGrabstein Hans von HagenGrab vpm Oberbürgermeister FeldmannEhrenfriedhof im DFG

 

*****

Fotos: Florian Russi

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Sudelfels
von Florian Russi
MEHR
Der Limberg
von Florian Russi
MEHR
Anzeige: