Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Erläuterungen für Lehrer, Therapeuten und Eltern

Handreichung zu den Schülerarbeitsheften

Anne Volkmann und Annett Zilger

Beigabe für Eltern und Pädagogen

Der Lyoner

Der Lyoner

Herbert Kihm

- nicht nur eine Brühwurst, sondern ein Kulturgut, ja ein Stück saarländische Identität

Der Lyoner (in der saarländischen Mundart männlich) gehört zum Saarland wie das Amen in die Kirche (für 81% der Saarländer ist der Lyoner das beliebteste saarländische Gericht, Umfrage November 2008) und nicht nur das, er wurde im Wahlkampf 2006 von dem damaligen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten, Peter Müller, sogar zum Politikum erhoben. Verkündete er doch damals:"Es hat sich auslyonert in diesem Land - geschafft muss genn." (sz-meine heimat.de) - und hat damit erstaunlicher Weise sogar gewonnen.

Stellt sich die Frage, wieso es eine relativ einfache Wurst geschafft hat ein Kulturdenkmal für das Saarland zu werden, ist doch der Begriff "original saarländischer Lyoner" seit August 2006 sogar europaweit als Regionalprodukt geschützt.

Feine Lyoner werden in Frankreich, in der Schweiz und in Österreich hergestellt, wobei unsere Nachbarn in Österreich wohl die schönsten Bezeichnungen dafür gefunden haben, nennen sie doch eine vergleichbare Wurst „"Extrawurst" oder „Pariser", was bei einem Saarländer doch ganz unterschiedliche Assoziationen hervorruft.

Der saarländische Lyoner ist geschichtlich eng mit dem Saarbergbau verknüpft. Da man von einem hohen Eiweißbedarf der „Kumpel" ausging, Steaks aber zu teuer waren, entschied man sich für den Lyoner. So gab es z.B. für eine Überstunde („Knuppe") als Zulage eine "Portion": ein viertel Ring Lyoner, ein halber Doppelweck und eine Flasche Bier.

Wie stark der Lyoner Einzug auch in die saarländische Identität gefunden hat, zeigt sich in Parodien. So wurde auf den Refrain eines Schlagers aus den 70 er Jahren „Mitsou", der saarländische Refrain gedichtet:

Heut Abend ist Lyonerfeschd,
wo sich manches gut bereden lässt.
Bei Lyoner, Bier und Amora*
Sinn mir alle dicke da.
(oder auch: sinn mir Dicke alle da.)

*Amora ist eine im Saarland beliebte Senfmarke aus Dijon
****

Foto: zur Verfügung gestellt und mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung in der Saarland-Lese von der Schroeder Fleischwaren GmH Saarbrücken.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Gänsebraten
von Klaus Wainer
MEHR
Rösterbrot
von Rita Dadder
MEHR
Schwenkbraten
von Florian Russi
MEHR
Anzeige: