Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

Wilfried Bütow
Kennst du Heinrich Heine?

Kunstfertig in vielen Genres, geht Heine souverän mit den Spielarten des Komischen um, erweist sich als ein Meister der Ironie und der Satire und weiß geistreich und witzig zu polemisieren.
Doch hatte er nicht nur Freunde. Erfahre mehr vom aufreibenden Leben Heines, wie er aus Deutschland fliehen musste, in Paris die Revolution von 1830 erlebte und den großen Goethe zu piesacken versuchte.


 

Herbschdzeit

Herbschdzeit

Herbert Kihm

Wenn die Kaschdannje uff de Kopp dir knalle,
die Tembradure wie die Blätter falle
un du die Kält schpierschd iwerall,
dann isch Herbscht uff jede Fall.

Zwar gebbt's jetzt Äbbel un aa Biere,
doch gellt's kä Zeit jetzt se veliere,
grad falld da in, dass du moo schderbschd,
das sin Gedanke so im Herbschd.

Die Sunn, daasiwer kaum se ahne,
die Bääm geflaggt mit Näwelfahne,
kalde Wind dir um die Naas jetzt bloose
un uff de Wies bliehn Herbschdzeitlose.

Drum genieß de Quetschekuche un die Grumbeersupp,
mach's da gemiedlich in de Schdupp,
du aa de naje Wein probiere,
noo'm vierte Glas isch nix vum Herbschd dann me se schpiere!

Un, was soll uns das jetzt saan?
Ei, denk jede Daa halt dran,
bei jedem Anfang isch es End schunn drin,
drum loss denne Herbschd dei schänschder sinn.

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Quetschekuchezeit
von Herbert Kihm
MEHR
E Traumrääs
von Herbert Kihm
MEHR
Gedanke iwwers Glick
von Herbert Kihm
MEHR
Der Nacht
von Herbert Kihm
MEHR
Zwiegespräch
von Josef Weyand
MEHR