Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Gesundheitsregion Saar e. V.

Gesundheitsregion Saar e. V.

Hans Leiner

Gesundheitsbetreuung ist ein Wachstumsmarkt. Schon heute arbeiten im Saarland 43.000 Menschen in gesundheitspflegerischen Berufen. Das entspricht der Zahl derjenigen, die während der Hochphase der Montanindustrie Mitte des vergangenen Jahrhunderts in der saarländischen Stahlindustrie Beschäftigung fanden.

Es ist abzusehen, dass das Gesundheitswesen zu einem der größten Arbeitgeber in Deutschland wird.

Der Vorstand der Gesundheitsregion Saar e. V.
Der Vorstand der Gesundheitsregion Saar e. V.

Wenn das Saarland an dieser Entwicklung teilhaben will, bedarf es einiger Anstrengungen. Aus diesem Grund haben der ehemalige saarländische Bundestagsabgeordnete und spätere Sozialminister in Sachsen-Anhalt, Werner Schreiber, der ehemalige Vizepräsident des Saarländischen Landtags und heutige Geschäftsführer der Saarland-Heilstätten GmbH (SHG), Alfons Vogtel, der ehemalige Staatssekretär im Gesundheitsministerium und heutige Rechtsanwalt Thomas Kleist sowie der ehemalige Regionalmanager im Gesundheitswesen Winfried Nimmesgern die Organisation „Gesundheitsregion Saar" ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, das Gesundheitswesen im Saarland im Interesse der dort lebenden Menschen als Wirtschafts- und Sozialfaktor auszubauen. Sie will Brücken bauen zwischen der Sozial- und der Wirtschaftspolitik und zum ständigen Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den im Land bestehenden Gesundheitsdiensten und -einrichtungen beitragen. Dazu finden u. a. regelmäßig „Round-Table-Gespräche" mit Sozialpolitikern, Wissenschaftlern und namhaften Fachleuten statt.

 

 

Inzwischen zählt die Gesundheitsregion Saar viele Mitglieder. Behörden, Mediziner, Pharmazeuten, Krankenkassen, Kliniken, Unternehmen sind vertreten. Sie alle wissen, dass den „Netzwerkern" die Zukunft gehört.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Borussia Neunkirchen
von Wilfried Burr
MEHR
Schengen-Lyzeum Perl
von Ferdinand Luxenburger
MEHR
Anzeige: