Saarland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Saarland-Lese
Unser Leseangebot

Saarbrücken

Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Rita Dadder und Florian Russi

Saarbrücken, Landeshauptstadt des Saarlandes und unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen, ist eine Stadt mit vielen Reizen. Es hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Von Goethe wurde es besucht und beschrieben und von Kaiser Barbarossa teilweise zerstört. Heute ist Saarbrücken eine moderne Metropole mit Universität, Museen und vielfältiger Kultur. Hier lebt man nach der Devise: »Wir wissen, was gut ist«, ist gastfreundlich und lässt sich gerne »entdecken«.


Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Die Metz

Die Metz

Herbert Kihm

Bistro und Brasserie in der Altstadt von Blieskastel

Wie der Name schon vermuten lässt, befindet sich der Gastraum mit seinem modernen und gleichzeitig behaglichen Ambiente in den Verkaufsräumen in einer ehemaligen Metzgerei. Bistro als auch Brasserie ist dabei Ausdruck der französischen Lebenskunst, des „savoir vivre“, die in ihrer liebenswerten saarländischen Variante, des „sarrois-vivre“ hier zu genießen ist.

Wir, sprich eine Gruppe von sechs (älteren) Herren, die ihre Kindheit und Jugend in Blieskastel verbracht hatten, durch den Lauf des Lebens aber weit verstreut in Deutschland sesshaft geworden sind, trafen uns in Kaschdel, nicht nur um nostalgische Erinnerungen nachzuhängen, sondern auch um über unsere teilweise 60-jährige Freundschaften zu feiern.

Wenn auch die „alten“ Treffpunkte wie das Gasthaus Schwalb oder „De Dollar“ längst nicht mehr existieren, so ist „Die Metz“ eine vollwertige, zeitgemäße Alternative geworden.

So konnten wir uns bei unserem Abendessen nicht nur nach den fachkundigen Empfehlungen an den korrespondierenden Weinen zu unseren Menüs erfreuen, sondern auch an den ausgezeichneten Gerichten, die zeitlich exakt serviert wurden, ganz gleich, ob es sich um die unterschiedlichen Vorspeisen, um das Ragout vom Bliesgau-Reh, das Cordon-Bleu oder dem genau nach Wunsch zubereiten Rumpsteak handelte.

Was den Aufenthalt zusätzlich besonders angenehm machte, war die fachkundige, sehr freundlich Bedienung, mit der man auch zu einem persönlichen Plausch in Kontakt kam.

Wir (inklusive der anwesenden Ehefrauen) waren restlos begeistert an diesem Abend, den wir hoffentlich bei passender Gelegenheit wieder aufleben lassen wollen.

****

Die Metz bietet neben dem Essen à la carte darüber hinaus einen wechselnden Menüvorschlag an, als auch ein preisgünstige Mittagsempfehlung.

Auch besondere Events bietet das Restaurant im Laufe des Jahres an. So stand Ende Oktober 2021 der 3. Kulinarische Weinabend auf dem Programm mit einem 4-Gang Menü, incl. Aperitif, Weinbegleitung, Mineralwasser und Espresso:

Menü

Carpacchio vom Bliesgaurehrücken
mit Rucola, Pinienkernen, Proseccogranité
im Parmesanchip
***
Schaumsuppe & Ravioli
von Krustentieren
***
Metzgerstück vom Rind
Sous-vide am Stück gegart mit Rosmarin,
Pfeffer, Meersalzflocken, Kartoffel-Kürbisrösti
auf Marsalajus
***
Birnenvariation
Schokoküchlein mit Birnenkern, Birnen-Vanille-Sorbet
& Birne pochiert aus dem Gewürzsud


****

Sollten Sie also in das Barockstädtchen Blieskastel kommen, was Sie auf keinen Fall versäumen sollten, dann ist ein Besuch in „Der Metz“ bestimmt das Richtige, um dem Sprichwort „genießen wie Gott in Frankreich“ ein wenig nachzufühlen.

****

Eine Reservierung ist in den Abendstunden angeraten.
Die Metz, Von-der-Leyen Straße 30, 66440 Blieskastel
Webseite: die-metz.de

 

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Auberge Maréchal Ney
von Florian Russi
MEHR
Halfenhaus
von Jürgen Bolldorf
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen