Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Will das Glück

Will das Glück

Wilhelm Busch

Zu Neujahr*

Will das Glück nach seinem Sinn
Dir was Gutes schenken,
Sage Dank und nimm es hin
Ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt,
Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
Möge dir gelingen.

 

 

*****

* Dieses Gedicht sandte uns unser Autor Herbert Kihm mit den besten Wünschen für alle Mitarbeiter und Leser der Saarland-Lese.

Quelle: Busch »Schein und Sein«, 1899-1907, Erstdruck München, 1909.

Vorschaubild: Rita Dadder