Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

André Barz
Kennst du E.T.A. Hoffmann?

"Erlaubst du, geneigter Leser, ein Wort? Hättest du nicht Lust auf einen Tee oder eine heiße Schokolade? Vielleicht magst du aber auch lieber einen Punsch, so wie ich?"

Dieses Buch, versehen mit allerlei Bildern und Zeichnungen, macht es leicht E.T.A. Hoffmann kennenzulernen. Das Beste daran ist, der "erste Fantasy-Dichter" erzählt ganz persönlich sein Leben, davon, wie er eigentlich Musiker werden wollte und dann doch Schriftsteller geworden ist, obwohl ihn das nie interessiert hat, und von seinen Erfahrungen mit der Liebe. Nebenbei gibt er einige seiner Märchen und Erzählungen zum besten.

Apfelkuchen

Apfelkuchen

Ferdinand Luxenburger

Dieser Apfelkuchen scheint ein typischer französischer Nachtisch-Kuchen zu sein. Denn beim ursprünglichen Rezept waren mehr Sahne und mehr Zucker vorgesehen.

 

Zutaten:

Mürbeteig
200 g Mehl
80 g Butter
80 g Zucker
1 Ei
1 Messerspitze Backpulver

Belag
5 - 6 Äpfel, z.B.: Boskoop
2 P H-Sahne
1 P Vanillepudding
70 g Zucker
200 ml Wasser

 

Zubereitung:

Den Mürbeteig nach Grundrezept herstellen und in eine Springform kneten.

Die Äpfel schälen und vierteln und den Teigboden damit belegen.

Die H-Sahne und das Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Vorher mit einem Teil davon das Puddingpulver und den Zucker anrühren und in die kochende Sahne geben. Den Pudding über die Äpfel geben. Darauf achten, dass der Pudding keine „Haut" bildet.

Den Kuchen bei 180 °C mit Unter- und Oberhitze backen. Etwas Zucker und Zimt auf den noch warmen Apfelkuchen streuen.

 

*****

Fotos: Ferdinand Luxenburger