Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Florian Russi
Papier gegen Kälte

Manfred Hoffmann, ehemals Klassenbester, ist ein angesehener Kinderarzt mit eigener Praxis und strebt nach dem Professorentitel. Stets bemüht, allen in ihn gesetzten Erwartungen zu entsprechen, steuert sein Leben in eine Sackgasse. Die jahrelange wissenschaftliche Arbeit erweist sich plötzlich als vergebens, sein Karriereaufstieg ist gefährdet, seine Ehe gescheitert, alle Erwartungen enttäuscht. Auf der Suche nach Genugtuung und nach Rechtfertigung begibt er sich auf Wege, die gefährlich weit in die Netze der organisierten Kriminalität ziehen.

Eine packende Mischung aus Entwicklungsroman und spannendem Thriller.

auch als E-Book erhältlich

Saarbrigger Lied

Saarbrigger Lied

unn stemme Blutwurscht mit ähner Hand

Aufgrund ihrer Geschichte konnten die Saarländer erst spät beginnen, ein Selbstbewusstsein und Wir-Gefühl zu entwickeln. Umso mehr bewältigten sie politischen und gesellschaftlichen Stress mit Mutterwitz und Ironie. Ein Beispiel hierfür ist das Saarbrigger Lied, das nicht nur an Fastnacht viel gesungen wird.

Rita Dadder

Saarländischer Originaltext

Mir sinn Saarbrigger
unn spiele Kligger
unn stemme Blutwurschd
mit ähner Hand!
Dass mir Saarbrigger sinn,
das wähs e jedes Kind,
mir reiße Bähm aus,
wo gar känn sinn.


Die letzten Zeilen werden beim Singen als Refrain wiederholt.

Übersetzung ins Hochdeutsche:

Wir sind Saarbrücker,
und spielen mit Murmeln
Und stemmen Blutwurst
Mit einer Hand.
Dass wir Saarbrücker sind,
das weiß ein jedes Kind,
Wir reißen Bäume aus,
wo gar keine sind.

 

*****

Vorschaubild: Rita Dadder