Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Hunnefeier in Schengen

Hunnefeier in Schengen

Ferdinand Luxenburger

Eine alte Tradition wieder belebt

Das idyllische Winzerdorf Schengen (Luxemburg) ist durch das gleichnamige Abkommen weltweit bekannt. Nicht zuletzt diese Tatsache dürfte dafür mitverantwortlich sein, dass der luxemburgische Ort, der dem saarländischen Perl auf der anderen Moselseite gegenüber liegt, sich in den vergangenen Jahren kräftig herausgeputzt und vielfältige Aktivitäten entwickelt hat.
Hunnefeier in Schengen
Hunnefeier in Schengen
Eine dieser Aktivitäten ist die 2008 wiederbelebte Tradition der „Hunnefeier" (= Hahnenfeier) als fröhlicher Abschluss der Weinlese am dritten Sonntag im Oktober. Der alte Brauch der „Hunnefeier″ kommt daher, dass man in früheren Zeiten am letzten Tag der Weinlese an das Ende der Rebenreihen, die als letzte gelesen wurden, einen lebendigen Hahn angebunden hatte. Der Traubenleser, der als Erster seine Reihe gelesen und somit für sich die Traubenlese beendet hatte, erhielt als Preis für seine Schnelligkeit diesen Hahn.

Eröffnet wird die „Hunnefeier″ mit einem Hochamt in der Pfarrkirche „Salvator Mundi″, anschließend findet die Segnung des Federweißen statt der dann ein Festumzug folgt. Lokale Vereine, Winzer und freiwillige Helfer bestreiten das Fest unter der Regie des „Syndicat d'Initiative Schengen".

Ein Hahn im Austellungskäfig
Ein Hahn im Austellungskäfig
Buntes Treiben herrscht dann in den Strassen und Gassen rund um das Schengener Schloss zwischen Europazentrum und Moselpromenade.  Auf dem abwechslungsreichen Programm stehen unter anderem ein Flohmarkt, ein Kunsthandwerkermarkt und verschiedene Ausstellungen mit landwirtschaftlichem Bezug. Eine Hauptattraktion ist eine stets die Ausstellung von Hähnen mit der Wahl des schönsten Hahns.
 
Zahlreiche Musikgruppen geben der „Hunnefeier" einen reichhaltigen musikalischen Rahmen. Im Mittelpunkt des Festes steht allerdings der Wein, der an verschiedenen Ständen und in originellen Weinkellern kredenzt wird. Dazu werden kulinarische Spezialitäten aus Luxemburg angeboten und das liest sich dann so: Haam, Fritten an Zalot; Austern, Judd mat Gaardebounen; Kürbiszopp; Rieslingspaschteit; Gromperekichelcher; Moulen am Fiederwaissen; Raclette / Bruschetta; "Original Schenger"; Kudelfleck; Coq au Riesling; Haameschmier mat gebrutschelten Gromperen.
 
Viele Besucher aus Luxemburg, Deutschland und Frankreich geben dem Fest internationales Flair, sind aber auch ein beredtes Zeugnis dafür, wie selbstverständlich Europa im Dreiländereck gelebt wird.
 
Von der Moselbrücke kann man das bunte Treiben beobachten Allerlei Trödel kann man hier kaufenEin FlohmarktstandDer Hahn gibt dem Fest seinen NamenDer Hahn eines KunstschmiedesDie portugisische Gemeinde praesentiert sich beim HunnefeschtAuch der federweißer wird angebotenBlick in einen WeinkellerAusstellung des luxemburger SchafzuechterverbandesDie örtlichen Vereine tragen das Fest mit

 

*****

Fotos: Ferdinand Luxenburger