Saarland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.saarland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Martinsfest - Wir feiern Martini

Florian Russi

Kleine Broschüre mit Texten und Liedern zum Martinstag

Laterne, Laterne ... Im dunklen Monat November hält das Martinsfest einen Lichtpunkt für uns bereit. Vor allem Kinder freuen sich weit im Voraus auf den Martinstag, um mit ihren leuchtenden Laternen durch den Ort zu ziehen. Die Hintergründe zur Geschichte des festes und den traditionellen Bräuchensind in dieser Broschüre festgehalten. Mit einer Anleitung für eine selbstgebastelte Laterne, drei leckeren Rezepten und vielen Liedern, Gedichten und Reimen ist sie ein idealer Begleiter für jedermann.

Hoorische

Hoorische

Hoorische sind länglich geformte Klöße aus rohen und gekochten Kartoffeln.
Zutaten
1500 g rohe Kartoffeln
750 g gekochte Kartoffeln
2 Eier
Mehl
Pfeffer, Salz

Kartoffeln schälen, waschen und fein reiben. Mit einem Küchentuch gut ausdrücken.
Die erkalteten gekochten Kartoffeln pellen und dann reiben. Anschließend beide Kartoffelsorten mit den 2 Eiern, einer Prise Salz und Pfeffer gut vermengt.
Nun gibt man Mehl dazu, bis sich der Teig vom Rand löst.
Aus dem Teig werden längliche Klöße geformt und in siedendem Salzwasser gegart. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, 2 bis 3 min ziehen lassen.
Dazu reicht man Speckrahmsoße mit Salat oder Sauerkraut mit Speck.

Speckrahmsoße

Zutaten
150 g Speckwürfel
1 Zwiebel
200 ml Kochbrühe der Hoorige
Schlagsahne oder Vollmilch
1 EL Butter
Pfeffer, Salz

Speckwürfel und die gewürfelte Zwiebel in der Butter glasig anschwitzen. Mit etwas Kloßbrühe und Sahne ablöschen.Etwas ziehen lassen und je nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen.


Sauerkraut mit Speck

Zutaten
500 g frisches Sauerkraut
0,3 l Brühe, Wein oder Apfelsaft
1 kleine Zwiebel
50 g geräucherter Speck
etwas Schweineschmalz
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
3 Pimentkörner
einige Pfefferkörner
Kümmel
1 Knoblauchzehe

Speck und Zwiebel würfeln, Sauerkraut etwas lockern. Wacholderbeeren zerdrücken. Die anderen Gewürze in ein Mullsäckchen geben.
Den Speck in dem Schweineschmalz anbraten, Zwiebel und Kümmel dazugeben, Knoblauchzehe dazu pressen und alles zusammen andünsten.
Sauerkraut und die Gewürze dazu geben und Flüssigkeit angießen, bis das Kraut bedeckt ist.
20 bis 30 min bei geringer Hitze ziehen lassen. Dann abschmecken und evtl. nachwürzen.

Variante: wie es die Sachsen und die Thüringer machen:
Die fügen am Ende der Garzeit etwa eine halbe bis zwei rohe geschälte Kartoffeln, fein gerieben, unter Rühren dazu. Es macht das Sauerkraut sämig und schmeckt sehr gut.

----

gefunden von Uta Plisch